schauFELDER 2019: Ohne Pflanzenschutz droht hoher Unkrautdruck

schauFELDER der egz belegen Nutzen von Pflanzenschutz

Im Museumsdorf Niedersulz hat die erzeugergemeinschaft zistersdorf (egz) 2019 wieder schauFELDER angelegt. Für die Aktion 2019 wurden Weizen und Gerste im vergangenen Herbst sowie Sonnenblume und Rübe im heurigen Frühjahr gesät. Bei Weizen und Gerste kann man bereits jetzt einen massiven Unkrautdruck in den unbehandelten Parzellen erkennen (siehe Bilder unten). Das Unkraut entzieht den Kulturpflanzen Nährstoffe, Wasser und Licht und sorgt so für eine schlechtere Entwicklung der Kulturen sowie Ertrags- und Qualitätsverluste bei der Ernte. Aufgrund der Niederschläge der letzten Zeit ist in den Getreideparzellen auch mit einem Krankheitsbefall zu rechnen. Die Sonnenblumen- und Rübenpflanzen wurden im Frühjahr von Vögeln bzw. Insekten stark geschädigt.

Die egz hat die schauFELDER 2013 mit dem Ziel gestartet, den Konsumenten den Nutzen von Pflanzenschutzmaßnahmen aufzuzeigen und zu sensibilisieren. Dazu werden in den Kulturen Parzellen angelegt, in denen keine Pflanzenschutzmaßnahmen gesetzt werden. So wird die unterschiedliche Entwicklung der Kulturen mit und ohne Pflanzenschutz dargestellt, ebenso wie Unterschiede bei Ertrag und Qualität des Ernteguts. Die Ertragsverluste lagen in der Vergangenheit zwischen 20 Prozent bei der Gerste und bis zu 86 Prozent bei der Zuckerrübe.

 

Wie sich die Kulturen weiterentwickeln, lesen Sie in den weiteren Beiträgen. Im Juni hat sich etwa der Unkrautdruck weiter verstärkt, beim Weizen bildet sich zudem Braunrost.