IGP Dialog vom 28. Mai 2020

Die Leere in der Krise:
»Wie sicher ist unsere Lebensmittel-Versorgung?«

Infolge der Corona-Krise werden erste Verschiebungen bei gesellschaftlichen Werthaltungen spürbar, denn leere Supermarkt-Regale haben erstmals seit Kriegsende wieder eine Wahrneh- mung von Mangel verursacht. Die regionale Produktion, Autarkie und Eigenversorgung Europas sind dadurch wieder stärker in den Fokus gerückt. Diese Entwicklung kann durch einen hohen Schädlingsdruck bedingt durch den milden Winter und die anhaltende Trockenheit zusätzliche Dynamik erfahren. Wie können also die Rahmenbedingungen für die heimischen Landwirte im Sinne einer höheren Resilienz verändert werden? Braucht es regulatorische oder pflanzenbauliche Veränderungen? Welche Lehren sollte man aus dem Lockdown ziehen?

Dazu diskutierten:

  • Valentin Opfermann, Europäische Kommission, DG AGRI
  • Johannes Fankhauser, Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
  • Hans Mayrhofer, Ökosoziales Forum
  • Christoph Metzker, RWA Raiffeisen Ware Austria

Den gesamten IGP Dialog finden Sie hier zur Nachschauen: