Webinar-Reihe der IGP zum
„Innovation Deal“.

Hier geht’s zu weiteren Infos!

IGP Dialog: Schriftenreihe soll
sachlichen Diskurs fördern

Hier geht’s zur Schriftrenreihe!

„Vor Krankheiten und Schädlingen gut geschützte Trauben ergeben den besten Wein.“

Walter & Elisabeth, Winzer

„Damit sich Sonnenblumen gut entwickeln können, müssen sie vor allem gegen Verunkrautung geschützt werden.“

Martina, Landwirtin

„Ich setze moderne Betriebsmittel verantwortungsvoll für die Produktion von gesunden Lebensmitteln ein.“

Robert, Landwirt

Der IGP-Newsletter informiert regelmäßig
zu wichtigen agrarischen Themen.

Hier können Sie sich anmelden!

Achter IGP Dialog:
Vom Green Deal zum Innovation Deal.

Hier geht’s zum Video on demand!

Neuigkeiten

EFSA-Report belegt: Lebensmittel in Europa sind sicher

am 27. April 2021

Die Europäische Lebensmittelbehörde (EFSA) untersucht regelmäßig in Europa produzierte, aber auch importierte Lebensmittel auf Pflanzenschutzmittel-Rückstände. Bei den Ergebnissen der Untersuchungen aus dem Jahr 2019 zeigt sich erneut, dass die in Europa verkauften Lebensmittel sicher sind: Von insgesamt 91.302 Proben waren 96,1 Prozent unterhalb der gesetzlich zulässigen Werte. Das entspricht einer Steigerung um 0,6 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr. Die Proben von europäischen Produkten lagen zu 98 Prozent unter den Grenzwerten, das entspricht einem Plus von 1,1 Prozent. Damit sind die Ergebnisse seit vielen Jahren auf anhaltend hohem Niveau. Für die am häufigsten konsumierten Lebensmittel gibt es ein weiteres EU-koordiniertes Kontrollprogramm (EUCP). Dazu wurden aus dem Sample 12.579 Stichproben gezogen und analysiert. Hier lagen ebenfalls 98 Prozent der Proben unterhalb der gesetzlichen Grenzwerte. Das belegt, dass die Landwirte höchste Standards einhalten sowie Pflanzenschutzmittel sachgemäß und den Anwendungsbestimmungen entsprechend einsetzen. Der EFSA-Bericht bestätigt erneut, dass die Lebensmittelversorgung Europas zu den sichersten der Welt gehört.

mehr

Anbau- und Agrarverbände präsentierten Positionspapier zu Green Deal

am 09. April 2021

Die Landwirtschaft hat zahlreiche Herausforderungen wie z.B. den Klimawandel und Einschnitte beim Betriebsmitteleinsatz zu bewältigen, die sich auf die gesamte Wertschöpfungskette auswirken. Vor diesem Hintergrund hat die Europäische Kommission im Mai 2020 den Green Deal bestehend aus mehreren Einzelstrategien vorgelegt. Zahlreiche österreichische Anbau- und Agrarverbände, darunter die IndustrieGruppe Pflanzenschutz, haben daher einen Runden Tisch als Forum für einen regelmäßigen Austausch über die Herausforderungen und Lösungen für die Landwirtschaft gestartet. Als erstes Ergebnis haben sich die Verbände auf ein Positionspapier geeinigt, in dem sie u.a. eine umfassende, wissenschaftliche Folgenabschätzung zum Green Deal und seinen Einzelstrategien fordern. Auch die Entwicklung von Modellen für die Integration von Technologie und Digitalisierung in die landwirtschaftliche Produktion – ein zentrales Ziel des Innovation Deals der IndustrieGruppe Pflanzenschutz – ist eine Forderung der unterzeichnenden Verbände. Hier geht es zum Positionspapier.

mehr
Alle Artikel
Gewusst?

56,8 Prozent

der Betriebsleiter in der EU-27 sind älter als 55, und nur 6,1 Prozent jünger als 35 Jahre. Die Altersstruktur unter den heimischen Landwirten sieht vergleichsweise „jugendlich“ aus. Über 55 Jahre waren in der Strukturerhebung aus dem Jahr 2007 lediglich 28 Prozent, und 10 Prozent jünger als 35. Österreich, Polen und Tschechien haben EU-weit den höchsten Anteil an "jungen" Betriebsleitern.

Alle Fakten